Winterzauber

Eine Fantasiereise für Ruhe, Entspannung und neue Kraft

Gut, dass du dir eine kleine Pause nimmst. Mache es dir da, wo du gerade bist, so bequem wie möglich. Vielleicht magst du die Schuhe ausziehen oder dich in eine Decke schmiegen. Setzte oder lege dich hin und achte darauf, dass dich Nichts in den nächsten fünfzehn bis zwanzig Minuten stören kann. Stelle dein Telefon aus oder stelle es auf lautlos.

Jetzt, in diesem Moment musst du nichts tun. Es ist nichts wichtig oder von Bedeutung.  Diese Auszeit ist nur für dich, um Ruhe und Entspannung zu finden und neue Energie zu tanken. So wirst du hinterher gestärkt, mit neuer Kraft und Freude in den Tag zurückkehren.

Atme nun tief durch die Nase ein, lass die Luft in den Bauch fließen und atme durch den Mund langsam wieder aus. Erlaube dir dabei loszulassen und deinen Körper zu entspannen. Du spürst wie deine Schultern weicher werden, dein Gesicht sich entspannt, dein Kiefer locker wird und du dich immer leichter fühlst. Wiederhole das dreimal. Tief durch die Nase ein – und langsam durch den Mund wieder aus. Jedes Mal lässt du mehr los und mit der Atmung kommst du und deine Gedanken immer mehr zur Ruhe.

Nun schließe deine Augen und richte deinen Blick langsam nach innen.

Achte nun auf die Unterlage und nimm wahr, wie dein Körper darauf aufliegt. Wie deine Füße, die Beine, dein Becken und der Rücken die Unterlage berühren. Wie alles entspannt und angenehm schwer darauf liegen. Auch deine Schultern, Arme, Hände und der Kopf berühren sanft und weich die Unterlage mit ihrem Gewicht.  

Entspannt atmest du in deinem Rhythmus weiter. Dein Bauch hebt und senkt sich langsam wieder. Schenke dir ein inneres Lächeln und freue dich auf einen wunderbaren Winterspaziergang.

Stell dir vor es hat über Nacht geschneit und alles ist in bezauberndes Weiß gehüllt. Du stehst in einem schönen Wald und zwischen den Bäumen entdeckst du einen kleinen See. Die Sonne scheint und lässt den unberührten Neuschnee wie tausende Diamanten glitzern. Du spürst die klare, frische Luft in deinem Gesicht. Nun siehst du dich um und wohin du auch schaust stehen kräftige Bäume und auf den starken Ästen tragen sie den frischen Schnee. 

Hoch oben durch die Wipfel ist der strahlend, blaue Himmel zu sehen. Es ist absolut ruhig, als ob der Schnee die Geräusche dieser Welt und alles was du nicht mehr brauchst unter sich verbirgt. Diese friedvolle Umgebung lädt für einen Moment zum Verweilen ein. 

Warm angezogen und in deinem Lieblingsschal gehüllt beginnst du nun einen Spaziergang um den kleinen See zu unternehmen. In dieser beruhigenden Atmosphäre begleitet von der Schönheit des unberührten Schnees, fühlst du dich entspannt und eins mit der Natur. 

Mit leisem Knirschen gibt der Schnee unter deinen Füßen nach. Vorsichtig setzt du einen Schritt vor den anderen. Ruhe umgibt diesen Ort, der Kraft, Energie und Frieden ausstrahlt. 

Nach einer Weile öffnet sich vor dir der Wald und du hast freien Blick auf den See. Leichter Nebel steigt von dem dunkel schimmernden Wasser in die kalte Luft hinauf. Ein sanfter Wind lässt den feinen Pulverschnee in der Sonne glitzern. Du genießt diesen fast magischen Moment an diesem wunderschönen Ort in vollen Zügen.

Nach einer Weile gehst du weiter. Du entdeckst Spuren eines Hasen, die in den Wald hineinführen und siehst dich um, ob du noch weitere Spuren finden kannst. Und wirklich, bereits etwas weiter dem Weg entlang führen Rehspuren auf eine kleine Anhöhe. Du folgst den Spuren, oben angekommen trennt ein Zaun mit einem offenen Durchgang das Waldstück von einem endlos erscheinenden Acker, der erst ganz hinten am Horizont auf den tief blauen Himmel trifft.  Du schaust dich um und spürst all das Wahre und Gute an diesem Ort. Du fühlst dich wunderbar.

Weiter um den See herum führt nun ein kleiner Pfad wieder in den Wald hinein. Mit jedem Schritt schenkt dir die Umgebung das Gefühl von Geborgenheit und Erholung. Der Wald wird dichter und du siehst die hohen Bäume, wie sie freundlich den Weg weisen. Die Luft ist frisch und klar.

Du schaust dem Pfad entlang und erkennst weit vorne, am Waldrand ein kleines Holzhäuschen. Das letzte Wegstück führt mitten durch den Wald. Vorsichtig gehst du weiter an Büschen vorbei, steigst über verschneite Wurzeln und Äste. Erst am Waldrand angekommen siehst du, dass das Häuschen auf einem Deich steht, der nun über das das letzte Stück dem Seeufer entlangführt.

Der Himmel hat sich, während du im Wald unterwegs warst, mit Wolken zugezogen. Du hältst einen Moment inne. Märchenhaft steht dieses kleine Häuschen mitten auf dem langen Deich, auf dem du nun langsam wieder zurückkehrst.

Die ersten Schneeflocken schweben lautlos vom Himmel. Du schaust hinauf und fühlst wie die Flöckchen angenehm auf dein warmes Gesicht fallen. Völlig entspannt genießt du, wie diese frische Energie durch deinen Körper fließt. Prickelnd durch deine Arme bis in die Fingerspitzen. Weit und frisch in deine Brust und in den Bauch. Du fühlst dich glücklich, dein Geist ist frei und ruhig. 

Langsam nimmst du die Umgebung wieder mehr wahr. Tief atmest du diese wundervolle Winterluft ein und mit einem Lächeln verlässt du diesen Ort, an den du jederzeit zurückkehren kannst. Mit dem Gefühl von Frische, Ruhe und neuer Energie kehrst du nun in den Tag zurück. Atme tief ein und bewege dabei langsam deine Hände und Füße, so wie es gerade angenehm für dich ist. Strecke dabei vorsichtig deine Arme und Beine. Öffne deine Augen und atme noch einmal tief ein und aus. Setzte dich langsam aufrecht hin. 

Du bist wieder im Hier und Jetzt. Entspannt und voller Elan erinnerst du dich bei der nächsten Gelegenheit daran, Schneeflocken oder Regentropfen auf deiner Haut zu spüren und dieses Prickeln mit einem Lächeln mitzunehmen. 

©Sandra Polli Holstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.