#fantasie

Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A. Einstein
Kürzlich erreichten mich online wieder verschiedene Bilder und Videos über die Grausamkeiten die Menschen Tieren oder anderen Menschen antun. Ganz automatisch stelle ich mir vor welches unvorstellbare Leid diesen Lebewesen widerfährt und in Sekunden füllen sich meine Augen mit Tränen. Tränen der Wut und Hilflosigkeit, es schmerzt so sehr, dass es kaum auszuhalten ist.
Niemand möchte gerne damit konfrontiert werden, aber was geschieht wenn wir uns davor schützen und schnell wegblicken?
Ist die Welt so grausam geworden, dass wir verlernt haben unserer Vorstellungskraft, als größte Macht Dinge zu erschaffen, zu vertrauen? Auch wenn es mal schmerzhaft ist?
Das ständige Bedürfnis nach Friede, Freude Eierkuchen und die heutige Leistungsgesellschaft füllt unsere Tage so sehr, dass wir gerne mal den Fokus verlieren – den Fokus auf uns selbst. Wir vergessen dabei welches Lebensgefühl uns eigentlich wichtig ist und begraben die Vorstellungskraft  unter materiellen Dingen, die wir vermeintlich glauben zu brauchen!
Denn eng mit der Fantasie ist die Fähigkeit der Empathie verbunden. Können wir uns vor Augen führen, welche Ausmaße unser Lebensstil, Kriege und Verfolgung haben, wird dieses Gefühl uns helfen, das Richtige zu tun.
Je weniger wir zu  Gefühlen und Träumen „Ja, aber!“ oder „Was ist, wenn?“ sagen, desto mehr erkennen wir wieder ein Ziel und machen uns auf den Weg – auf unseren, persönlichen Weg. Ohne uns dabei von irgendwelchen Medien oder anderen Menschen eingrenzen zu lassen.
Die Wissenschaft kann vielleicht Fakten und Analysen erbringen, was uns ein Gefühl von Sicherheit vermittelt,  dies jedoch nur in einem eingeschränkten Rahmen. Sollten wir also nicht viel mehr auf unser Bauchgefühl sowie den gesunden Menschenverstand hören? Denn das gibt uns mit der Zeit wieder die Kraft und die Macht eine Haltung uns und der Welt gegenüber einzunehmen.
Sich vorstellen zu können wie etwas sein könnte oder wie es hätte sein können, ist eine wunderbare Fähigkeit, denn Fantasie kann auch beflügeln, motivieren, schützen und kann helfen Problemlösungen in Gedanken durchzuspielen.
Gerade heute ist es wichtiger den je, unsere Vorstellung eines gerechten Lebens zu vertreten. Wenn wir nur noch auf Studien und vorgeplapperte Antworten vertrauen, werden Mitgefühl, die Gemeinschaft und vermutlich auch unser Ökosystem verlieren.
Sich positive, fantasievolle Gedanken zu machen ist nicht nur überlebenswichtig, es ist auch Wellness für Geist und Seele. Fantasiereisen beispielsweise können helfen, in dem man in Gedanken einen Strandspaziergang macht oder etwas Zeit auf einer Alm verbringt. Je häufiger wir uns den täglich schädlichen Stressaktionen entziehen und uns zwischendurch in eine entspannende Fantasiereise begeben, desto besser geht es uns. Jeder positive Gedanke führt zu spürbar größerem Wohlbefinden.