Einfach mal nachdenken

Warum halten wir es nicht mehr aus andere Meinungen und Ansichten, neben der Eigenen stehen zu lassen und diese zu respektieren? Warum ist jemand, der nicht der gleichen Auffassung ist, gleich der Feind? Unser „Miteinander“ braucht ein Relaunch.

Lieber regt man sich über alles auf, was auf den ersten Blick und in irgend einer Art und Weise nicht in den Kram passt. Sich die Gedanken des Anderen erst einmal anzuhören, um vielleicht auf neue Erkenntnisse zu kommen – Fehlanzeige.

Gleichzeitig regen wir uns lautstark darüber auf, dass hier zulande Frauen an TV Formaten wie, „Milf oder Missy“ mitmachen. Wir stecken Zeit und Energie rein, um solche Formate zu verpönen und anzuprangern. Auf den ersten Blick sicherlich ok, aber wenn parallel in Ländern wie Indien Frauen vergewaltigt und getötet werden, weil sie in den Augen vieler Männer nichts wert sind, sollten diese, unsere Luxusproblemchen einmal weniger im Vordergrund stehen.

Selbst wenn ein Unternehmen das veraltete Logo mit dem Bild eines dunkelhäutigen Menschen erneuern will, ist dies Grund für vielen Dauernörgler, Coronalästerer und Komfortzonenverteitiger, sarkastisch und motzend alles als kompletten Schwachsinn abzutun. Dies in einer Zeit, in der die Kluft zwischen weiß und schwarz immer größer zu werden scheint. Leider sind weder schwarz noch weiß Farben. Um Farbe bekennen zu können muss man also auch grautöne sehen, sprich zwischen den Zeilen lesen können.

Noch immer gibt es Männer, die das andere Geschlecht unterdrücken, hellhäutige Menschen die Afroamerikaner als weniger Wert ansehen und die streng Konservativen die gleichgeschlechtliche Liebe als unnatürlich betiteln.

Damit schaden diese Menschen vor allem sich selbst. Denn wenn wir uns einmal die Zeit nehmen,  dem Gegenüber zu zuhören, sollte klar werden, dass wir Menschen zusammen gehören und nur zusammen das sind, was diese Welt aus macht.

Dabei geht es geht vorrangig um die geistige Ebene.  Die allerdings setzt eines voraus: Augenhöhe. Egalität. Niemand stellt sich über den anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.