30.05.2018

Identifizierung: Bitte einmal ausziehen!
Die Blutuntersuchung am Montag morgen zeigte noch weitgehend normale Werte. Also schnallte ich Fido, trotz leichter Gliederschmerzen,  gleich das Geschirr um und wir walkten eine gute halbe Stunde durch den Wald. Es macht so viel Spaß zu sehen wie er erkennt, dass es dabei nicht nur um eine Gassi-Runde, sondern um Arbeit geht. Fido ist ein schlaues Kerlchen und liebt es eine Aufgabe zu bekommen, auch wenn es nur dafür ist, Frauchen ins schwitzen zu bringen.
Zu Hause angekommen stretche ich mindestens noch zwanzig Minuten und entspanne dabei. Die tiefe Atmung, die Konzentration und das „loslassen“ in der Dehnung tun wirklich gut! Ich fühle mich hinterher immer sehr viel ausgeglichener und richtig wohl in meiner Haut.
Ein Termin  zur Vorsorgeuntersuchung bei meiner Frauenärztin stand am Nachmittag auch noch an. Mit einem etwas eigenartigen Gefühl gehe ich das erste mal seit meiner Krebserkrankung zu einer Krebsvorsorge. Das fühlt sich ein wenig wie das Bermuda-Dreieck an: Vorsorge, Nachsorge, Zwischensorge (Behandlung)  – Hauptsache -sorgen?!?
Gestern musste ich mich dann mal um nichts sorgen. Tatsächlich stand kein einziger Termin, bis auf eine kurze online Identifikation für meinen neuen Mobilvertrag an.  Wie schön wäre jetzt ein kleiner Badeausflug!!! In das kühle Nass zu springen, zu schwimmen und diese Spannung auf der Haut zu spüren, wenn man aus dem Wasser steigt… herrlich! Ist aber leider ein No Go. Die Infektionsgefahr durch Bakterien ist zu groß, die Sonne sollte wegen der Medikamente auch gemieden werden und meine Erschöpfung macht sich eine Woche nach Chemo-Tag 1 leider auch wieder bemerkbar.
Im Schatten der Bäume plantsche ich also mit meinen Füßen im Wasser und genieße Balkonien – geht doch!
Nach diesem gemütlichen Sommertag wird also noch die online Identifizierung für meinen neuen Vertrag benötigt. Ich hab das noch nie gemacht und wundere mich über mich selbst, als ich etwas verunsichert darüber nachdenke, ob ich dafür besser ein Kopftuch tragen sollte… Trotz der warmen Temperaturen binde ich mir ein Tuch um – vielleicht um den Mitarbeiter nicht zu erschrecken?!? Als ich dann allerdings den Personalausweis in die Kamera halten soll,  werde ich gebeten mein Kopftuch abzunehmen, da ich auf dem  Ausweisfoto natürlich auch kein Tuch trage. Einen Moment gerate ich ins Stocken, weil ich nicht weiß, ob ich mich erklären soll und nehme dann mein Tuch mit leicht gequältem Lächeln ab. Mit den Worten „Ah, verstehe“ wurde die Identifizierung dann doch mit den dazugehörigen TAN‘s, Codes und Vergleichswerten zu Ende durchgeführt. Scheisse, war das komisch!
Ob wir bald einen Barcode für all unser Tun haben? Keine Karten, kein Bargeld und keine Ausweise mehr? Einen Vorteil hätte es zumindest, dass man sich für einen neuen Mobilvertrag nicht mehr „ausziehen“ muss. 😉
Allerdings ist das Ausziehen von Kleidung aktuell ja eher eine Erleichterung. Ich liebe den Sommer, doch leider macht mein Kreislauf langsam schlapp und darum erhalte ich heute einfach mal einen Liter Flüssigkeit in der Tagesklinik – total unspektakulär! Diese Form von Flüssigkeit, die auch unsere liebe Natur momentan so gerne hätte und tatsächlich, als ich losfahre klatschen einige Tropfen auf die Windschutzscheibe! Ganz leicht regnet es und die Luft füllt sich mit diesem wundervollen, intensiven Geruch von Sommerregen.
Viel zu kurz um zu genießen, nur für eine kurze Idee, dann ziehen die Wolken nach fünf Minuten weiter um der Sonne wieder Platz zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.