29.08.2018

Tagträume

Es sind Augenblicke, Momente, manchmal nur Sekunden, in denen wir die Welt um uns herum ausknipsen können und wir plötzlich alleine mit unseren Gedanken in unserem Inneren zuhause sind – beinahe so, als könnten wir die Zeit anhalten… Nichts hat in diesen Momenten eine Priorität, alles bleibt einfach wie es gerade ist und du gehst mal eben „abtauchen“.

Jetzt gibt es keine to-dos, nichts ist bedeutsam und so grenzenlos  sehen wir uns vielleicht alleine barfuss an einem wunderschönen Strand gehen, ein warmer, leichter Wind streift über unsere Haut und die Brandung rauscht wie eine Wiege sanft hin und her. Oder wir hören den gleichmäßig, monotonen Klang von Kuhglocken und sehen uns auf einer Alm liebevoll eine Kuh hinter den Ohren kraulen. 😉 Vielleicht jubeln uns aber auch eine Menge von Menschen zu, weil wir mit unserer Idee die erfolgreichsten Unternehmer/innen des Jahres geworden sind.

Manchmal stellen wir uns auch vor, was uns wichtige Menschen, die unser Leben begleitet haben, aber heute leider nicht mehr bei sein können, sagen würden, wenn sie jetzt bei uns wären…

Tagträume: Sie geben ein wundervolles Gefühl von „bei sich sein“, weil wir für diesen Moment alles ausblenden, niemanden und nichts hören und wir einfach alleine mit unseren Gedanken sind. Noch schöner natürlich ist es, wenn wir etwas davon mit einem anderen Menschen teilen können. Doch die eine oder andere „Kleinigkeit“ behalten wir dennoch für uns und hüten es wie einen kleinen Schatz. Damit wir alleine ab und an nachschauen können, ob er noch da ist. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.