25.04.2018

Gut Ding will Weile haben…

Das ist ein Spruch wie „Vorfreude ist die schönste Freude“ und das fordert meine gesamte, gebündelte Geduld, wovon ich nie sehr viel hatte! Dabei fällt es mir heute besonders schwer, denn nach einer gefühlten „Medikamenten-Überdosis“ für das CT am Montag, lag ich knapp 24 Stunden in einem wachkomaähnlichen Zustand auf dem Sofa, kaum in der Lage mich vernünftig zu artikulieren. Die Frage stand vor dem CT erst noch im Raum, ob ich das Antiallergikum wegen einer früheren, kleinen Reaktion auf das eingesetzte Kontrastmittel für das CT zwingend benötige. Man entschied sich trotz der Menge an Medikamenten, die ich zu mir nehme, auf „Nr. sicher“ zu gehen…

Dazu meldeten sich gestern Nachmittag wieder pünktlich die ersten Schmerzkrämpfe als Nebenwirkung der Chemotherapie an. ABER nicht mit mir! Mit voller Konzentration auf Ablenkung, zog ich meine Sportklamotten an und arbeitete mein knapp 30 Minuten-Workout durch! HA! Etwas vom Medikamentencocktail ausgeschwitzt und immerhin die Schmerzkrämpfe bis zum Abend in die Flucht geschlagen! 🙂

In der Nacht fühle ich mich an den Anfang der Erkrankung zurück versetzt. Ich bin aufgewühlt, tausend Gedanken flitzen mir durch den Kopf und diese Leere, dieses „nicht Greifbare“, lässt die Unruhe in mir nur schwer zur Ruhe kommen.

Durchgeschwitzt krieche ich heute morgen aus dem Bett, schleiche in die Küche um erst einmal einen knappen, halben Liter Wasser zu trinken. Die Müdigkeit weicht schnell der Neugierde auf die ersten Ergebnisse und weil es den geliebten Morgen-Kaffee erst später nach dem Medikamenten-Frühstück gibt, steuere ich gleich in’s Bad. Ein leichter Schwindel ermahnt mich langsam zu machen. Der Blick in den Spiegel verrät mir, dass ich ein wenig abgenommen habe – nicht viel, denn mein Appetit ist wirklich gut und Magen-Darm-Nebenwirkungen haben mich glücklicherweise bis heute nicht geplagt. Es sind immer noch Haare auf dem Kopf, sehr viel weniger, aber eine Vollglatzen-Trägerin bin ich nicht. Selbst meine Haut sieht noch einigermassen gesund und fast rosig aus. Ein „Gesicht aufmalen“ muss aber trotzdem sein! 😉

Auf der morgendlichen Hunde-Runde genieße ich diese leuchtend, frischen Farben der Natur, die einem jetzt überall begegnen. Eine herrliche, wunderschöne Jahreszeit in der das Leben wieder neu in jeder Pore der Sträucher, Bäume und Wiesen zu sehen und zu riechen ist. Egal ob es regnet oder die Sonne scheint!

„Blutentnahme und Besprechung CT“ steht also heute im Kalender und so stehe ich nach der Gassi-Runde pünktlich um 09:00 Uhr bei der Anmeldung der Tagesklinik. Die Blutwerte sind wie erwartet, nicht so berauschend, passen aber immer noch in den Rahmen ohne notwendige Transfusion. Bei der Nachfrage, ob ich gleich zu Frau Doktor zur Besprechung der Ergebnisse gehen kann, werde ich bitter enttäuscht. „Die Ergebnisse liegen leider noch nicht vor. Sie müssen am Freitag wiederkommen.“

Ja, ich weiss, „gut Ding…“ und „Vorfreude ist…“ und so weiter… ;-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.