20.04.2019 happy Auferstehung

Mit ganz viel Lust auf die Arbeit und all das Neue hätte ich nicht gedacht, wie schwer mir dies teilweise doch fallen wird. Es ist weiter ganz schön anstrengend wieder in der Welt der Gesunden mitzuspielen, denn ja – es braucht heute alles etwas länger…😉 Dabei vermisse ich ehrlich gesagt ein wenig die Zeit für mich selbst, für meine Gedanken, das Schreiben oder die erarbeitete Gelassenheit, das Schicksal anzunehmen wie es ist. Nun heißt es wieder mit Hektik, dem Druck und dem ganz normalen Alltagswahnsinn umzugehen. Dabei treten meine Rezidiv-Ängste anfangs deutlich in den Hintergrund und das ist gut so. All das versuche ich mit meiner Erfahrung, der richtigen Balance und vor allem genügend Zeit zu meistern.
Apropos Zeit: Kurz nachdem ich wieder ins Arbeitsleben eingestiegen bin, erhielt ich Post von der Rentenversicherung. In Bezug auf den Einspruch gegen die Ablehnung meines Antrages zur Teilhabe am Arbeitsleben, kam nun, zwei Monate nach der zweiten Reha, ein neuer Bescheid: meinem Antrag wird stattgegeben! Tja, Danke, aber nun nein leider nein Danke. Denn jetzt hab ich einen Job! 😊Dennoch freue ich mich darüber: 1. Dass ich in so kurzer Zeit einen neuen Arbeitgeber gefunden habe! 2. war/bin und bin ich davon überzeugt, dass eine Weiter- oder Fortbildung genau das Richtige gewesen wäre auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen und ich 3. durch den Einspruch erfolgreich gegen diesen bürokratischen Behördenwahnsinn war!!! Also wichtiges Memo: Es lohnt sich immer für das zu kämpfen woran man glaubt!!!
Passend dazu erhielt ich prompt von meinem neuen Arbeitgeber eine Schulung zur betrieblichen Altersvorsorge. Grundsätzlich ist das eine wirklich gute Sache, aber lohnt es sich für mich, egal wieviel Steuern ich dabei spare, einen Betrag x für die Rente zur Seite zu legen? „Entschuldigung – meine Erwartung das Rentenalter zu erreichen ist leider deutlich geringer und obwohl ich mit einem, durch den Arbeitgeber geförderten Betrag gut Steuern sparen könnte, muss ich in erster Linie etwas ausgeben, wovon ich erstmal nichts habe… Vielleicht sollte ich mir davon doch lieber monatlich eine schöne Maniküre und Pediküre gönnen?!?😊
Es mag negativ klingen, ist es aber nicht. Es ist leider realistisch, dass es aktuell eine gute fifty-fifty Chance auf eine normale Lebenserwartung gibt und umso besser, wenn es dann so kommt! In der Zwischenzeit tue ich mein Möglichstes dem Leben mit Freude, Respekt, Demut und ganz viel Liebe zu begegnen! Die Steinzeitmenschen mussten auch jeden Tag damit rechnen, dass ein Säbelzahntiger um die Ecke kommt… 😁
Die nächste Nachsorgeuntersuchung Ende Mai 2019 bringt dann hoffentlich keine Gefahr, sondern wieder nur gute Nachrichten, denn schon kurz darauf könnten wir ein Jahr krebsfrei feiern! Doch heute feiern wir das Fest der Auferstehung und erinnern uns daran, dass wir alle Fehler machen und wenn wir eine zweite Chance erhalten, nutzen wir sie und machen das Beste daraus!
Veränderung wird nur hervorgerufen durch aktives Handeln, nicht durch Meditation oder Beten allein. – Dalai Lama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.