16.03.2018

Tagesklinik: Wo die Cocktails des Lebens herangerollt werden!

Heute bestelle ich die "Antikörper-Cocktail"-Infusion. Dazu wird mein Port das erste Mal "angestochen" und das Beste daran ist - ich hab beide Hände frei! Multitasking 2.0 - Cocktail, Handy und ein Gläschen Wasser gleichzeitig!

Ein älteres Ehepaar, kommt herein. Sie dick eingepackt und etwas schwach, er gut gelaunt mit viel Elan, stützt sie liebevoll und herzlich. Wir grüßen uns freundlich und sie suchen sich die freien Plätze neben mir aus. Zusammen plaudern sie und machen so ihre Spässchen. Er fordert sie höflich auf: "Komm setzt dich hin, gib mir deine Sachen." Sie gibt ihm ihre Tasche. "Du musst auch noch deine Jacke und deinen Schal ausziehen:" Sie antwortet mit einem Schmunzeln auf den Lippen: "Jetzt willst du mich hier also schon ausziehen!" Ihre Mütze behält sie auf. Sie wirken so vertraut und fast noch verliebt ineinander.

Beide nennen sich Schnuggi, sie erzählt mir leise, unter vorgehaltener Hand, dass sie ihn manchmal mal auch „Arschloch“ nennt und kichert über's ganze Gesicht dabei. Er nennt sie dafür mal „Meine klein Zicke“ und beide lachen herzhaft darüber!

Angesprochen auf meine neue Frisur, hebt die gute Frau ihre Mütze, unter der nur noch wenige Strähnen erkennbar sind und erklärt mir, dass sie sich das abschneiden der Haare nicht traut. "Weil ich so abstehende Ohren habe, das sieht ganz furchtbar bei mir aus!", trotzdem lächelt sie dabei. Ihr Gatte verabschiedet sich und wir entspannen bei Bluttransfusion und Antikörper-Cocktail (die rosa Elefanten sind wieder da. ;-))

Nach bald drei Stunden ist es für uns beide langsam Zeit aufzubrechen. Der Gatte begrüßt sie mit einem Kuss auf die Stirn, um sich dann mit der Krankenschwester, ganz in meiner Nähe, nochmal zu besprechen. "Kann sie nicht mal einen Tag frei von den Infusionen haben? Ich möchte ihr mal was Gutes tun, einen kleinen Ausflug an die Elbe machen." Dieses kurze Gespräch geht an ihr vorbei und ich drehe mich zu ihr: "Darf ich fragen, wie lange sie schon verheiratet sind?"

Die beiden sind seit 46 Jahren ein Paar, im Mai 2018 seit 22 Jahren verheiratet und während er ihr beim Anziehen der Jacke hilft sagt sie: "Ohne dich Schnuggi, kann ich nicht leben.“ Er drückt sie an sich und antwortet: "Ich doch auch nicht ohne dich Schnuggi!" #vielerosaelefanten

PS: In einem Radiointerview wurde ein Ehepaar zu ihrem fünfzigsten Jubiläum gefragt, warum sie glauben, dass ihre Ehe noch hält, wo heute doch über die Hälfte der Verheirateten sich wieder scheiden lassen. Die Frau antwortete darauf: "Ich glaube früher haben wir gelernt Dinge zu reparieren, heute wird sich einfach etwas Neues gekauft."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.