10.04.2018

Farbenfrohe Welt

Die Hamburger Krebsgesellschaft e.V. bietet in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Gesellschaft DKMS Life monatlich ein kostenloses Kosmetikseminar für Frauen an, die sich gerade in einer Chemo- oder Strahlentherapie befinden. Weil gutes Aussehen das Selbstwertgefühl stärkt, verbessert es auch die Lebensqualität!
Durch die Folgen der Therapie fallen vielen Patientinnen nicht nur Haare, Augenbrauen und Wimpern aus, oft wird die Haut sehr trocken, rissig oder hat gerötete Stellen.  Der Hautton kann gräulich schimmern und dunkle Schatten unter den Augen sind natürlich auch keine Seltenheit – man sieht krank aus.

Schon im Krankenhaus habe ich mich für den heutigen Kurs angemeldet. Schliesslich bin ich Anfängerin in Sachen „Krebs“ und wusste nicht wie ich im laufe der Chemotherapie aussehen würde.

Eine Viertelstunde vor Kursbeginn biege ich mit meinem Mini  in die Straße der angegebenen Adresse ein. Mitten in Hamburg, in einem Wohngebiet und in einer Einbahnstraße. Das bedeutet trotz eines kleineren Autos, schlechte Aussichten für einen ordnungsgemäßen Parkplatz innerhalb von fünf Gehminuten. Nachdem ich bereits eine zusätzliche Parkplatz-Runde ohne Erfolg gedreht habe, stelle ich mich gegenüber des Veranstaltungsortes auf die Straße. Es ist kein Parkverbot, aber vielleicht etwas eng…?

Wir sind zwölf Teilnehmerinnen zwischen vierzig und sechzig Jahre alt, die meisten tragen eine  Perücke und alle freuen sich darauf, danach besser auszusehen und sich hübscher zu fühlen. Zwei Frauen scheinen sich bereits zu kennen, wir anderen grüßen kurz in die Runde und suchen uns einen freien Platz aus. Die Stimmung ist gut, etwas zurückhaltend und lockert sich leider nicht wirklich nach der kurzen Vorstellung der Kosmetikerin auf. Die Kursdauer von zwei Stunden ist dafür vermutlich einfach zu kurz.

Jede Teilnehmerin erhält eine Tasche mit einer Auswahl der notwendigen Kosmetikprodukte. Reinigung, Tagescreme, Lidschatten, Lippenstift, Make-up, Rouge, etc. Auch wenn vielleicht nicht alle Farben zu jedem passen, es ist ein wirklich tolles Geschenk! Mir gefällt vor allem das bunte Multifunktionstuch, weil das so leicht und simpel in der Anwendung ist und einfach tolle Sommerfarben hat.

Als etwas später eine Mitarbeiterin der Krebsgesellschaft im Raum verkündet, dass die Polizei gerade Autos an der Straße kontrolliert, ist das mein Stichwort! Halb geschminkt mit buntem Tuch auf dem Kopf husche ich raus, direkt auf die Beamten zu. „Ist wohl doch kein so idealer Parkplatz?“ frage ich vorsichtig. „Welcher ist den ihrer?“, will einer der Polizisten wissen und ich zeige auf meinen Mini. „Nun, seit wann stehen sie denn hier und parkten die anderen Autos, parallel zu ihrem, zu diesem Zeitpunkt bereits da?“ Ich antworte ihm wahrheitsgetreu, entschuldige mich und dann komme ich mit einer mündlichen Verwarnung davon. Kurz frage ich mich, ob es bei der Verwarnung geblieben ist, weil der Mindestabstand wirklich nur geringfügig unterschritten war oder….  egal!

Am Ende des Schminkkurses informiert noch eine Perückenspezialistin, worauf bei der Auswahl und Pflege von Perücken geachtet werden sollte. Die Krankenkassen übernehmen einen Großteil der Kosten für eine Perücke, die gerne um die Euro 500,00 kosten kann. Für mich ist eine Perücke bis heute kein Thema. Mit der Abwechslung von Tüchern, Mützen oder auch mal „oben ohne“ fühle ich mich wohl und nicht verkleidet.

PS: Warum ist dieser Kurs eigentlich nur für Frauen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.