09.10.2018

Bergfest!
Oft dachte ich: „Ich bin ganz gerne alleine.“ Manchmal dachte ich: „Ich bin stark genug.“ Selten dachte ich: „Mir fehlt etwas“…
Nach nun eineinhalb Wochen merke ich, wie schön die letzten Tage mit meinen Jungs waren und immer mehr wird mir bewusst, wie viel Halt, Geborgenheit und Sicherheit sie mir geben. Denn trotz all den Mit-Patient/innen und Therapien fühle ich mich irgendwie unvollständig und abends im Zimmer auch alleine mit dem weiteren Bewältigen meiner Erkrankung. Kaum durch Alltägliches abgelenkt, zu erschöpft und wenig motiviert an Abendveranstaltungen, wie Musik-, Tanz- oder Spiele Abende teilzunehmen, muss ich mich in dieser fremden Umgebung mit meinen Ängsten, Zielen, Höhen und Tiefen weiter auseinander setzen.
Dass es meinen Lieben zu Hause in diesem Augenblick ohne mich nicht wirklich besser geht, macht die ganze Sache nicht gerade leichter. 😉

Tatsächlich ist die Hälfte der Reha-Zeit jetzt schon um und ich frage mich, was nehme ich persönlich an Mehrwert für mich mit?
Und ganz ehrlich, es ist nicht so viel. Im Gegensatz zu den Kompromissen, die man natürlich machen muss, ist das Ergebnis letztendlich doch ziemlich überschaubar: Eine Info und einen Tipp vom Sozialdienst, das Vorhaben, dass ich mich mit Meditation noch mehr beschäftigen möchte und dass ich mit meinem Trainingsprogramm von „unserem“ Nils auf dem absolut richtigen Weg bin.

Was mir auch immer eingetrichtert hat, dass ich mich letztendlich nur auf mich selbst verlassen könne und ich tunlichst unabhängig bleiben sollte, dem kann ich heute entgegnen: „Was für ein Verlust, wenn du dieses Gefühl von anlehnen und fallen lassen nicht zulassen und erfahren kannst!“ Sicher, es gehört mehr Mut dazu als immer einen gewissen „Sicherheitsabstand“ einzuhalten, doch nur so erfahren wir Liebe.

Somit ist meine größte und wichtigste Erkenntnis, dass ich es vermutlich auch alleine schaffen könnte, ich es aber nicht alleine schaffen muss! ❣️ Es ist schön bald wieder ein Ganzes zu sein!

#ichliebedichmalte #ichliebedichjosh #ichliebemeinleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.