08.03.2018

Erkenntnis des Tages: Arbeitsagentur und Krankenversicherungen verursachen Schmerzattacken bei Krebspatientin!

Gut ein Jahr ist es her, dass ich nach fünfzehn Jahren meine Festanstellung als Managerin gegen die Selbständigkeit tauschte – ich wurde Hundefriseurin! Gemeinsam mit der Familie haben wir vor etwas über zwei Jahren besprochen, dass ich nochmal  „etwas eigenes“ machen möchte und wir diese Veränderung gemeinsam anpacken.

Diese Entscheidung, beruflich in der „Mitte des Lebens“ nochmal neue Wege zu gehen, war ein Prozess von mindestens drei Jahren. Länger schon brodelte in mir eine Sehnsucht nach Veränderung, nach neuen Herausforderungen. Dieses Gefühl „da muss doch noch was kommen“ war ein kleiner, ständiger Begleiter. Ich war also auf der Suche nach Themen, die mich schon immer interessiert und bewegt haben und irgendwann war es sonnenklar. Tanzen und Tiere! Also hörte ich auf mein Bauchgefühl und die Idee war geboren.

Innerhalb kurzer Zeit häuften sich die Anfragen in meinem Hundefriseur-Studio. Es lief großartig und jetzt, fünfzehn Monate später muss ich beinah dreihundert Kund/innen darüber informieren, dass ich ihre lieben Vierbeiner nicht mehr weiter pflegen und frisieren kann.

Ob ich es bereue dieses Risiko eingegangen zu sein, nun kurz- oder vielleicht auch langfristig durch das Sicherheiznetz unseres Sozialstaates zu fallen? Hmmm, ich hätte dann vielleicht gerade keine Schmerzattacken, somit aber auch nicht die Erkenntnis, die ich in den darauf folgenden Tagen erfahren werde. #dermenschplantseinlebenunddasschicksallachtsichschlapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.