06.03.2018

Heute gehts nach Hause!

Die letzte Spritze für eine gute Entwicklung der weißen Blutkörperchen ohne nennenswerte Nebenwirkungen verdaut und jetzt kann die Chemotherapie ambulant weitergeführt werden! Zu Hause müssen wir auf Hygiene achten, aber die lieben Vierbeiner dürfen bleiben!

Begrüßung von Fido: „Frauchen ist wieder da!!!! Jubeln, schlabbbern, schubbbern, schmuuuusen, springen – hei warte, noch nicht weiter gehen, ich bin noch nicht fertig!!!“ :-))) Ich bin so gerührt und muss mich furchtbar zusammen reissen, dass ich mich nicht mit ihm auf den Boden werfe um mein Gesicht ganz tief in sein Fell zu kuscheln.

Bis auf paar Kleinigkeiten, wie komische Geschmaksnerven, ständiges Aufstoßen und etwas Unruhe, geht es mir wirklich gut. So langsam komme ich zu Hause an. Ist das ein Einzug in ein neues Leben oder zieht ein neuer Mensch ein? Brauche ich jetzt ein neues Lebenssystem, eine neue Lebensweisheit? Ayuveda, Vegetarisch oder Vegan, vielleicht Buddhismus? Gibt es überhaupt passende Systeme für das individium Mensch? Ich glaube all diese großen Ideen vom Sinn des Lebens sind letztendlich doch wie ein Kleid, was man sich überzieht. Zu 100 % passt es nie. Man muss das Rad nicht neu erfinden, es gibt bei vielen dieser Ideologien tolle Ansätze die Gesundheit, Wohlbefinden, Glück, Nachhaltigkeit oder der Einklang mit der Tierwelt beinhalten. Aber warum nicht seine eigene Weisheit schmieden?

PS: Das erste Mal die Medikamentenliste zu verstehen, vorzubereiten und für eine Woche fertig zu stellen gleicht für mich einer Diplomarbeit, die ich zum Abschluss aufessen muss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.