05.11.2018

PS: Körper, Geist und Seele

Die meisten von uns sind es doch gewohnt, dass physisch einfach  alles funktioniert und bemerken erst wenn wir einen gewissen Preis dafür bezahlen, wie wertvoll die Gesundheit ist. So stark unser Körper zu sein scheint, so verletzlich ist er allerdings auch. Der Preis den ich dafür bezahlt habe war hoch, sehr hoch! Doch so unfassbar viel mein Körper mit der Chemotherapie auch durchgemacht hat, schreit alles am mir heute förmlich nach Leben!

Doch die Seele, die Zerbrechliche versteht noch nicht ganz was da eigentlich geschehen ist. Ich versuche es ihr zu erklären doch über meine Gefühlswelt schlagen manchmal Wellen die mich hin und her reißen. Zwischen Freude, Traurigkeit und Angst ist da auch die Neugier auf die Zukunft und der Sinn nach Kreativität – nebenbei: Kreativ setzen sich nun  auch die Wellen  in meinen neuen Haaren durch!😊

Es ist nichts Neues, dass negative Gefühle wie Angst, Traurigkeit, Wut oder Neid ein Katalysator für Krankheiten sein können. Mut, Freude, Hoffnung und Liebe hingegen machen uns stark und stehen für das Leben. Natürlich bilden Körper, Geist und Seele im besten Falle eine Einheit, doch dass das nicht immer so einfach ist, wissen wir alle auch!  Eine wirkungsvolle Möglichkeit ist es sicherlich dem Leben mehr Aufmerksamkeit zu schenken als der Krankheit, auch wenn ich durch sie endlich wieder angefangen habe auf meine wahren Bedürfnisse zu achten. Nach langer Zeit habe ich manchmal auch wieder dieses friedliche, entspannte Gefühl ganz bei mir zu sein und in mir zu ruhen. Das ist wunderschön und ich glaube wir alle haben eine natürliche Sehnsucht danach und wenn wir es nicht wie ein Schatz behandeln verlieren wir es auch viel zu schnell wieder in der alltäglichen Hektik und Oberflächlichkeit.Also stehen neben den üblichen Aufgaben auch das Schöne in den Dingen zu sehen, meinen gesunden Bedürfnissen;-)  nachzugehen und Gutes zu tun auf meiner to doe Liste für diese Woche!

Weist du noch wie wir als Kinder die schönsten bunten Blätter gesammelt und manchmal zwischen den Seiten eines dicken Buches gepresst und getrocknet haben? Oder wie wir mit ausgewählten Kastanien, einigen Streichhölzern und etwas Klebstoff kleine Tiere gebastelt haben? Fido liebt unsere Spaziergänge bei denen wir gemeinsam Dinge entdecken und „Beute“ nach Hause bringen. Danach einen warmen, leckeren Tee oder Kaffee zu trinken und einfach mal für zehn Minuten nichts zu tun kann Balsam für Körper, Geist und Seele sein. Und das beste daran ist, wenn du Tage später die zusammen geschrumpften Kastanien in der Jackentasche wieder findest und dich mit einem Lächeln an den schönen Spaziergang erinnerst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.